Startseite > Das Land > Freie Solanische Post > 3. Ausgabe

Freie Solanische Post
Wer kennt Ihren Vater?

Sarafina, Tochter eines Freyherrn, wurde kurz nach der Niederkunft Ihrer Mutter, der Kuechenmagd des Freyherrn zu Ihrem Onkel, einem Baecker mit Namen Eric Ganzfeld, gegeben.

Bei diesem ist Sie aufgewachsen, und Ihre leibliche Mutter besuchte den Onkel des Oefteren, um zu hoeren und zu sehen wie es Ihrer Tochter ergangen ist. Nachdem Ihre Mutter auf unerklaerliche weise verschieden war offenbarte Ihr Onkel Ihr Ihre Abstammung, denn selbst Ihr Vater wurde bereits zu den Goettern gerufen. Ein Halbbruder von Ihr hat sich des Erbes angenommen, und so fristet Freyfrau Sarafina als Baeckers-Ziehtochter Ihr Dasein.

Eric Ganzfeld verschweigt Ihr bis heute den Namen und den Titel Ihres wirklichen Vaters, und Sie hofft auf Hinweise des Solanischen Volkes, mehr ueber Ihre Herkunft zu Erfahren.

Solastan stiftet Kirche Bolgurs in Wiesengrund

Aus einer zuverlaessigen Quelle haben Wir erfahren, das die sich im Bau befindliche Kirche Bolgurs in Wiesengrund von Markgraf Solastan zu Wiesengrund gestiftet worden ist.

Die genauen Gruende hierfuer waren unserem Informanten unbekannt, es soll sich aber um eine Rettungsaktion gehandelt haben. Ein Schreiberling der Freyen Solanischen Post befindet sich auf dem Weg nach Wiesengrund, um sich um eine Audienz bei Graf Solastan zu Wiesengrund zu bemuehen.

Sein Bericht folgt in der naechsten Post.

Neun Kinder fuer Bruder Balthasar

Uns wurde zugetragen das der geistige Fuehrer der Kirche Bolgurs, Bruder Balthasar, verheiratet ist und sogar Neun Kinder hat. Auch wenn die Kinder gezeugt wurden, bevor Bruder Balthasar der Kirche beigetreten ist, koennte Bruder Balthasar noch weitere Kinder zeugen. Die Anhaenger Bolgurs muessen nicht enthaltsam leben und duerfen auch als klerikale Fuehrer noch heiraten.

Der geistliche Fuehrer Bolgurs besessen

Vor einem halben Jahr fing Bruder Balthasar an komische Dinge zu erzaehlen und brabbelte vor sich hin. Eine bisher unbekannte Macht schien von Ihm besitz ergriffen zu haben, es wurde allerdings Berichtet das sich ein wurmaehnliches Geschoepf in seinem Koerper eingenistet hatte, dieses hat Bruder Balthasar aber wieder verlassen und es geht Ihm wieder gut.

Achtet bitte darauf, welche Wuermer Ihr benutzt um Fische aus dem Fluessen zu angeln, nicht das Ihr von einem Wurm geangelt werdet.

Die Eheschließung Mondriacs mit Herzogin Gwyneth fuer ungueltig erklaert

Ein Landesgardist berichtete uns, das die Hochzeit unseres Herzogs Mondriac Delvan zu Solania mit unserer allseits geliebten, allerdings vermissten, Herzogin Gwyneth zu Solania, fuer ungueltig erklaert worden ist.

Die geistlichen Bruder Kessel, Bruder Balthasar und Norea haben diese Entscheidung schon vor langer Zeit gefaellt und einigen Freyen mitgeteilt. Allerdings wurde dies alles hinter den schuetzenden Mauern des Palastes entschieden, und erst jetzt ist es uns gelungen dies in Erfahrung zu bringen.

Der Gardist der Landesgarde moechte allerdings unerkannt bleiben.

Der Weg Bolgurs

Die Geruechte ueber das Wesen des Gottes Bolgurs verdichteten sich, jedoch waren es nur Geruechte, denn keiner der Buerger konnte uns den Weg Bolgurs beschreiben. Ist Bolgur nun ein Gott des Lichtes, oder der Dunkelheit?

Eine Novizin hat sich Bereit erklaert auf unsere Fragen eine Antwort zu geben, und es stellte sich heraus, das Bolgur weder Licht noch Dunkel ist. Vielmehr ist er der Nebel, der zwischen Gut und Boese liegt.

Bolgur sorgt fuer das Gleichgewicht der Maechte, auf das keine Kraft Staerker sein mag als die andere. Kein Wunder also das sich die Geruechte schnell ausbreiten, wenn man diesen Weg gewaehlt hat. Wir Glauben, das wir hier keinen Weg finden werden alles gesagte aus der Welt zu schaffen, aber die Buerger Solanias haben durch die vielen Reisen Bruder Balthasars oft die Moeglichkeit, sich selbst eine Meinung zu bilden, in dem man Bruder Balthasar einfach mal selber ein paar Fragen stellt.

Land in Sicht

Die Kanzlei der herzoglichen Geologen gibt hiermit bekannt, das in den letzten Tagen eine geheime Expedition zurueckkehrte, die auf der Suche nach unserer geliebten Herzogin war, leider erfolglos, Stattdessen fand diese Expedition in einem fernen unbekannten Land ein Vorkommen an Bodenschaetzen.

Der Kapitaen, Lasse Reinstroem benannte dieses Land zu Ehren unserer Thronfolgerin Anna-Elena Annland.

Ferner wird bekannt gegeben das fuer eine weitere Expedition zwecks Erschließung der Quellen der Bodenschaetze und Urbarmachung des Landes tapfere Pioniere gesucht werden.

Wer sich hierzu berufen fuehlt melde sich in der Kanzlei der herzoglichen Geologen, Amtsweg 6, Astaria

Zwillinge machen Solanias Strassen unsicher

Ein paar Zwillingsschwestern sorgen in letzter Zeit fuer Unruhen auf Solanias Strassen, wo Sie auftauchen verschwinden Gegenstaende, Lederbeutel oder auch Backwerk. Ein paar Buerger Astarias wollen "Ich habe da etwas gefunden" vernommen haben.

Die geheime Hochzeit

Herr Scheldrik Abadan Feuerstein von Hammerfell zu Schattenfels hat im Kreise weniger Gaeste seine Verlobte Lady Madelaine McAllister von Blackshire geehelicht. Nur die engsten Vertrauten des Brautpaares wurden geladen.

Wir wuenschen dem Jungvermaehlten Paar alles gute, auf das bald ein Erbe das Licht der Welt erblicken mag.

Arkasio findet seinen Vater

Der ehemalige Spaeher der herzoglichen Garde hat nach Jahren der Suche seinen Vater gefunden, Wolfmaer von Bergstedt in Drakonia zu Solania.

Arkasio lebte bei fahrenden Spielleuten bis er fuenfzehn Lenze zaehlte, zu denen auch seine Mutter gehoerte. Dann erkrankte die Mutter, und an Ihrem Sterbebett offenbarte Sie Arkasio, warum er seinen Vater nie kennen gelernt hatte. Vor vielen Jahren waren die Spielleute zu Gast bei Wolfmaer zu Bergstedt, und Sie verliebten sich ineinander. Als die Spielleute abziehen wollten wollte Arkasios Mutter die Spielleute verlassen, jedoch ließen diese dies nicht zu und verschleppten Sie. Arkasio hat erst spaeter erfahren das sein Vater lange Zeit auf der Suche nach seiner geliebten war.

Nach dem Tod seiner Mutter wollte auch er die Gesellschaft verlassen, doch auch er sollte daran gehindert werden. Er fluechtete, wobei er zwei Spielmaenner in Notwehr toeten musste.

Er wanderte umher und verdingte sich in Altarion als Tageloehner, und er ließ sich zeitweise auch als Spaeher fuer die herzogliche Garde anheuern, auch wenn er nie zu Ihnen gehoert hatte.

Zu gewissen Anlaessen durfte Arkasio auch einen Wappenrock der Garde trage, Nach einer Schlacht schloss er sich einer neuen Gruppe, den Dragonern an, und zu seinem Glueck waren diese bei der Kroenung des Herzogs anwesend, denn Wolfmaer von Bergstedt gehoerte zu den Gaesten.

Nachdem er sich zu erkennen gegeben hat stellte der Freiherr Arkasio auf die Probe und stellte Fragen, die nur seine Mutter haette Wissen koennen.

Mittlerweile hat Wolfmaer Ihn als seinen Sohn anerkannt, und Ihm eine Knappschaft besorgt, um dem Hoefischen Leben etwas naeher gebracht zu werden.

Dies wird Sarafina vielleicht etwas Hoffnung geben, das Sie auch irgendwann Ihre Familie finden wird

Graefin Rhianna von Blutwiesen

Markgraf Solastan Pfadwaechter von Wiesengrund erklarte juengst Komtess Rhianna von Blutwiesen zu Graefin Rhianna von Blutwiesen mit all seinen Lehen. Die Lehen werden weiterhin von Ihrer Mutter verwaltet, da die Graefin weiterhin als Botschafterin von Blutwiesen auf Reisen sein wird.

Download

fsp003.pdf

Die freie Solanische Post zum runterladen und ausdrucken

416 K